Sie sind hier:

Bunker Braunschweiger Straße

Seit Herbst 2012 haben das Ortsamt und der Beirat drei große Versammlungen zum Thema Abriss des Bunkers und Planung des Neubaus in der Braunschweiger Straße durchgeführt. Jedes Mal haben 50 bis 70 Bürgerinnen und Bürger an den Veranstaltungen teilgenommen.

Inzwischen hat sich eine Bürgerinitiative gebildet und mehr als 700 Unterschriften gegen das Vorhaben gesammelt. Viele Bewohnerinnen und Bewohner in der Nachbarschaft des Bunkers machen sich große Sorgen um ihre Häuser und befürchten Beeinträchtigungen und Schäden durch die geplanten Abbrucharbeiten. Diese Sorgen nimmt der Beirat sehr ernst.

In einer öffentlichen Sondersitzung am 16.01.2013 hat der Beirat nun abschließend über das Vorhaben beraten. Zu der Veranstaltung waren ca. 180 Bürgerinnen und Bürger erschienen. Für Auskünfte standen u. a. Herr Prof. Dr.-Ing. Harry Harder vom Insitut für Geotechnik der Hochschule Bremen, Herr Viering von der Baubehörde, Herr Visser von der Gewerbeaufsicht und Herr Mielke als Vertreter des Bauherrn zur Verfügung.

Nach einer sehr kontrovers und leidenschaftlich geführten offenen Diskussion hat der Beirat mehrheitlich bei zwei Gegenstimmen seine Stellungnahme (pdf, 40.7 KB) zu dem Vorhaben beschlossen.

Die Bürgerinitiative hat die Sitzung und den Beschluss des Beirats mit einem Appell an die Bremer Politik beantwortet. Der Beirat und das Ortsamt haben darauf ihre Sicht der Dinge noch einmal dargelegt.

Weitere Informationen zum Thema u.a. Dokumente zum Abbruchkonzept und die Gutachten finden Sie hier.

Baustelle Humboldtstraße

Ein kleiner Festakt zum Abschluss des ersten Bauabschnitts

Die Baustelle an der Humboldtstraße kommt voran. Am 30.11. wurde der erste Bauabschnitt bis zur Besselstraße wieder dem Verkehr übergeben. Ein Viertel der Baumaßnahme ist damit überstanden. Wir finden das Ergebnis sieht vielversprechend aus. Die Geschäftsleute atmen auf, die Anwohner freuen sich, dass die Baumaschinen weiter ziehen.

Das alles war für uns ein Grund für eine kleine vorgezogene Adventsfeier, mit der wir uns bei allen Beteiligten für die gute Arbeit bedanken wollten. Die Kollegen vom Bau haben am 30.11. eine kleine Extrapause eingelegt. Vom Rotkäppchen gab es Kaffee und von der Bäckerei Rolf den Butterkuchen. Dazu sangen die Ariolas ein paar "unanständige" Lieder über den Straßenverkehr.

Danke an dieser Stelle übrigens auch an die Planerinnen und Planer. Wenn man jetzt so über die Straße guckt, kann man sich gut vorstellen, dass hier eines nicht fernen Tages eine ausgezeichnete Quartiersstraße vor allem für den Radverkehr entsteht.